28 Jan 2016

Excerpts from Books

Christoph Peters

Reading

 En
Ladies and gentlemen, dear friends of art and literature,
you are cordially invited to a special reading by Berlin based writer Christoph Peters.
The reading will take place on Thursday, 28 January 2016, at 8 pm at the art space manière noire, Waldenserstr. 7A, 10551 Berlin, as part of the current exhibition “Alte Titel neue Bilder” (Old Titles New Pictures) by Matthias Beckmann.
            Christoph Peters is going to read his short story “Erdmenger folgt einer Linie” (Erdmenger follows a line), that was written for the catalogue “Matthias Beckmann—Der Umbau” (Galerie Netuschil, Darmstadt 2009) and later included into the anthology “Christoph Peters—Sven Hofstedt sucht Geld für Erleuchtung” (Luchterhand, München 2010). With this text, Peters creates a literary portrait of the painter Beckmann who completed an illustrated documentation of the Hessisches Landesmuseum Darmstadt before it underwent renovation in 2007, depicting the exhibition spaces, the depots and giving a glimpse behind the scenes. In the story, Peters also describes a fateful encounter with a photographer that did not end as expected.
            The short story will be followed by Christoph Peters' recitation of poems from his book “Die lieben Lande” (edition wasser im turm.berlin, 2015). The elaborate bibliophilic Leporello book is illustrated with silkscreen prints by Beckmann and printed and published in a small edition by Cornelius Brändle.
            The conversation with writer and illustrator Christoph Peters will give insight into the significance of the line in text and illustration, the implications of art and life, and the way in which everything is interconnected, yet remaining unfathomable. Christoph Peters’ relationship with art is intimate and profound, which is not surprising since his school teacher was the collector and Beuys' confidant Franz Joseph van der Grinten. Later Peters studied painting at the Art Academy in Karlsruhe.
            Christoph Peters and Matthias Beckmann are close friends who have collaborated on several book and catalogue projects so far.
            Following the reading, you are cordially invited to see the exhibition as well as the most recent animation movie by Beckmann entitled “Fotoalbum”.
 
Christoph Peters was born in 1966 in Kalkar am Niederrhein. He studied painting at the Academy of Arts in Karlsruhe as a student of H.E. Kalinowski and G. Neusel and later as “Meisterschüler” with Meuser. Following his studies he was working as passenger control agent at Frankfurt Airport for five years.
Most recently he published the cycle of poems „Die lieben Lande“ illustrated with silkscreen prints of Matthias Beckmann (2015) as well as two novels: „Der Arm des Kraken“ (2015) and „Herr Yamashiro bevorzugt Kartoffeln“ (2014).
He received numerous awards, among others the Aspekte literary prize, the literary prize of Düsseldorf and the literary prize of Rheingau.
 
 
De
Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freunde der Kunst und Literatur,
gerne möchten wir Sie und Euch zu einer besonderen Lesung einladen.
Am Donnerstag, 28. Januar 2016, 20 Uhr liest der Berliner Schriftsteller Christoph Peters im Kunstraum manière noire, Waldenserstr. 7a, 10551 Berlin.
Die Lesung findet in der aktuellen Ausstellung "Alte Titel neue Bilder" von Matthias Beckmann statt.
            Christoph Peters liest die Erzählung "Erdmenger folgt einer Linie", die für den Katalog "Matthias Beckmann - Der Umbau" (Galerie Netuschil, Darmstadt 2009) entstand und später in den Erzählband "Christoph Peters - Sven Hofestedt sucht Geld für Erleuchtung" (Luchterhand, München 2010) aufgenommen wurde. Peters schuf damit ein literarisches Porträt des Zeichners Beckmann, der 2007 vor dem Umbau des Hessischen Landesmuseum Darmstadt eine gezeichnete Dokumentation des Museums erstellte, die ihn in die Ausstellungssräume, die Depots und hinter die Kulissen führte. In der Erzählung kommt es zu einer schicksalsschweren Begegnung mit einem Fotografen, die nicht für alle gut ausgeht.
            Danach liest Christoph Peters Gedichte aus dem Band "Die lieben Lande" (edition wasser im turm.berlin, 2015), zu der Beckmann Siebdrucke beigesteuert hat. Cornelius Brändle hat das aufwändige, bibliophile Leporello-Buch gedruckt und in seiner Edition herausgebracht.
            Im Gespräch mit dem Schriftsteller und Zeichner Christoph Peters erfahren wir einiges über die Bedeutung der Linie in Schrift und Zeichnung, über die Verwicklungen von Kunst und Leben und darüber, wie alles mit allem zusammenhängt und sich doch nicht ergründen lässt. Christoph Peters pflegt ein inniges Verhältnis zur Kunst. Kein Wunder: in der Schulzeit war der Beuys-Freund und Sammler Franz Joseph van der Grinten sein Lehrer und Peters studierte später Malerei an der Kunstakademie Karlsruhe.
            Christoph Peters und Matthias Beckmann sind gut befreundet und haben bereits an mehreren gemeinsamen Buch- und Katalogprojekten gearbeitet.
            Im Anschluss an die Lesung können Sie die Ausstellung betrachten und auch Beckmanns neuen Zeichentrickfilm "Fotoalbum" sehen.
 
 
Christoph Peters wurde 1966 in Kalkar am Niederrhein geboren. Er studierte Malerei an der Kunstakademie Karlsruhe bei H.E. Kalinowski und G. Neusel, zuletzt als Meisterschüler von Meuser. Anschließend arbeitete er fünf Jahre als Fluggastkontrolleur am Frankfurter Flughafen. Er lebt als Schriftsteller mit seiner Familie in Berlin.
Zuletzt veröffentlichte er den Gedichtzyklus „Die lieben Lande“ mit Siebdrucken von Matthias Beckmann (2015) sowie die Romane „Der Arm des Kraken“ (2015) und „Herr Yamashiro bevorzugt Kartoffeln“ (2014). Sein Werk erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter den Aspekte-Literaturpreis, den Düsseldorfer Literaturpreis und den Rheingau Literaturpreis.